Die GISTI?

Herzlich Willkommen

Alle Fassungen dieses Artikels:

Es war einmal — und es gibt sie immer noch — eine gemmeinnützige Organisation, die sich auf das Ausländerrecht spezialisiert hatte : die GISTI. Die GISTI stellt allen, die in diesem Bereich Unterstützung brauchen, eine kostenlose juristische Beratung zur Verfügung und steht ihnen mit ihrem Wissen zur Seite, sorgt durch regelmäßige Publikationen für Aufmerksamkeit und organisiert Aus- und Fortbildungen. Für jedes Angebot der GISTI steht Ihnen ein gesonderter Kontaktzur Verfügung. Trotz ihrer vielfältigen Aktivitäten ist die GISTI eine kleine, anfällige Organisationsstruktur, die hauptsächlich von Menschen in Anspruch genommen wird, die nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen. Deswegen ist sie auf die Hilfe derer angewiesen, die ihre Arbeit für unterstützenswert und nützlich halten. Natürlich arbeitet die GISTI auch mit anderen, befreundeten Organisationen zusammen.

Rechtsberatung

Sie können die rechtliche Beratung der GISTI auf zwei Wegen in Anspruch nehmen:

  • Setzen Sie sich mit der Telefonberatung in Verbindung
  • Schicken Sie einen Brief an die GISTI und schildern Sie ihre Situation

Wie unsere Publikationen bestellen?

Nichts leichter als das: An die GISTI schreiben (3 villa Marcès, 75011 Paris, France) und der Bestellung einen auf die GISTI ausgestellten Scheck hinzufügen, der dem Preis der angeforderten Bücher oder Broschüren entspricht. Vergessen Sie bitte nicht, die Portokosten mit einzuberechnen.

Wenn Sie nur den Titel der Publikation, die Sie bestellen wollen, kennen, informieren Sie sich bitte über den Preis und die Portokosten in der Rubrik Publikationen, die auch Bestellformulare enthält.

Vergessen Sie bitte nicht, dass das Überleben und die Unabhängigkeit der GISTI durch Selbstfinanzierung gewährleistet wird. Deswegen ist der Verkauf der Bücher und Broschüren von zentraler Bedeutung. Man kann die GISTI auch durch ein Abonnement derVierteljahreszeitschrift "Plein Droit" oder anderer regelmäßig erscheinender Publikationen unterstzen, oder indem man dafür sorgt, dass andere sie abonnieren.

Vermeiden Sie möglichst Bestellungen per Telefon, Fax oder E-Mail um die GISTI, die, um es nochmals zu sagen, nur eine kleine und bereits ausgelastete Arbeits- und Organisationsstruktur ist, nicht unnötig zu belasten.

Bitte kopieren Sie nicht einfach unsere Bücher und Broschüren.

Welche Aus- und Fortbildungen?

Seit ihrem Bestehen bietet die GISTI Aus- und Fortbildungen für alle an, die aus beruflichen Gründen oder aufgrund ihres gesellschaftspolitischen Engagements (das eine schliesst das andere nicht aus) mehr über die gesetzlichen Regelungen des Ausländerrechts wissen möchten. Die GISTI ist eine zur Ausübung der beruflichen (Aus-)Bildung zugelassene Organisation und bei der Präfektur unter der Nummer 117 510 42 475 als solche registriert. Für die Ausbildungen fällt in der Regel ein Unkostenbeitrag von 167,50 € pro Tag und pro TeilnehmerIn an.

Wer als Privatperson an einer Fortbildung teilnehmen möchte, wird gebeten, sich im Voraus mit unserer Vereinigung in Verbindung zu setzen (GISTI, Service Formation,3 villa Marcès, 75011 Paris, France– Tel. (0033) - (0)1.43.14.84.82 – E-mail:formations@gisti.org).

Die GISTI bietet sowohl ein Ausbildungsprogramm von 5 Tagen (allgemeine Einführung in die gesetzlichen Regelungen des französischen Ausländerrechts) als auch zweitägige Ausbildungen zu speziellen Themenbereichen an. Auf Anfrage können auch Fortbildungen für Organisationen oder Gruppen nach Maß erstellt werden, umbesondere Kompetenzen im Rahmen ihrer Arbeit und ihrer professionellen oder gesellschaftspolitischen Erfordernisse zu schulen.

Um mehr über das Programm zu erfahren oder sich für eine Fortbildung anzumelden, steht Ihnen die Seite Aus- und Fortbildungen zur Verfügung.

Bitte vergessen Sie nicht, dass die berufliche (Aus- und Fort-)Bildung neben dem Verkauf von Büchern und Broschüren einen der Grundpfeiler der Selbstfinanzierung der GISTI bildet, sprich : ein Schlüssel zu ihrem Überleben und zu ihrer Unabhängigkeit ist.

Die GISTI unterstützen?

Die GISTI ist eine kleine Organisation mit begrenzten finanziellen Mitteln und mit nur wenigen MitarbeiterInnen. Die schwierige Situation einer immer weiter steigenden Anzahl von MigrantInnen beansprucht unsere ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen in vollem Maße und in unterschiedlicher Form: durch steigende Arbeitszeiten im Bereich der Beratung von Einzelfällen; durch eine steigende Zahl von Anfragen nach Vorträgen (Schulen, Organisationen, Seminare, Vortragsreihen) sowie nach Aus- und Fortbildungen; durch die Notwendigkeit, immer mehr Rechtstexte, gesetzliche Bestimmungen und Gerichtsurteile für die jeweils unterschiedlichen Betroffenen in unterschiedlichen Sprachen zu veröffentlichen, die selbst oft nicht die finanziellen Mittel haben, sie zu bezahlen.

Deswegen kann die GISTI nicht immer in dem Maße zur Verfügung stehen, wie sie es sich wünscht. Die Arbeit der GISTI ist ein "Drahtseilakt" zwischen den Möglichkeiten, den von außen an sie gestellten Anforderungen zu genügen und der immer schwierigen Finanzierung ihrer ArbeitDie Jahresberichte der GISTI sind Zeugnisse dieses Drahtseilakts.

Wenn die GISTI oft und in hohem Maße angefragt und in Anspruch genommen wird, dann ist das ein Zeichen dafür, dass sie gebraucht wird. Das Überleben der Vereinigung zu sichern, scheint demnach ohne Zweifel ein legitimes Ziel, wobei die finanziellen Schwierigkeiten nicht auf Kosten der Unabhängigkeit der GISTI gelöst werden sollten. Daher bleibt der Anteilöffentlicher Subventionen im Budget der GISTI begrenzt : die GISTI würde sonst riskieren, ihre Seele zu verlieren.

Dass die GISTI gebraucht wird, aber gleichzeitig immer auch um ihr Überleben kämpft, zeigt, in welchem Maße sie auf Unterstützung angewiesen ist: die Hilfe von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, die ihre Zeit und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zur Verfügung stellen; finanzielle Hilfe durch Abonnements und den Kauf von Publikationen sowie Spenden; und die Inanspruchnahme von Aus- und Fortbildungen.

[retour en haut de page]

Neuester Eintrag : Mittwoch 15. Mai 2013, 18:31
URL de cette page : https://www.gisti.org/spip.php?article3075